Bei welchen Beschwerden können meine Methoden helfen?

Klassische Homöopathie: 
Kinder:  z.B.  Neurodermitis, Neigung zu Blasenentzündung/ Verstopfung,  Anpassungsschwierigkeiten im Kindergarten, Schulschwierigkeiten und ADHS.
Erwachsene: z.B. Patienten mit Autoimmunkrankheiten, Schlafstörungen, Burnout und Krebs.
 

Die Sorgfaltspflicht gebietet es natürlich schwere Erkrankungen ergänzend zur ärztlichen Behandlung durchzuführen und nicht als alleinige Therapie.

Manuelle Therapieverfahren:
Wende ich an, z.B. bei Rückenschmerzen, Schulterschmerzen, „Einschlafen von Armen“ (vor Allem nachts), Sportverletzungen, Nackensteifigkeit, etc. Ich wende dabei die Dorn-Methode als Basis an. Ergänzend kommen Techniken wie Massagen, Faszienarbeit und Dehunungsüben zum Einsatz.

Experte für Immuntraining:
Nach einer Diagnostik, berate Sie unabhängig oder ergänzend zur homöopathischen Behandlung. - Insbesondere sinnvoll bei bekannten Belastungen wie z.B. Streß, Krebserkrankungen in der Familie, oder bei Patienten die unter Dauermedikation stehen.