Bei welchen Beschwerden können meine Methoden helfen?

Mit klassischer Homöopathie behandle ich beispielsweise Patienten mit Neurodermitis, Autoimmunkrankheiten, Schlafstörungen, Krebs, Burnout etc. Kinder liegen mir besonders am Herzen - hier sind beispielsweise Anpassungsschwierigkeiten im Kindergarten, Schulschwierigkeiten und ADHS zu nennen.

Mit der Dorn-Methode und ergänzenden Verfahren wie Schröpfen, Tapen oder osteopathischen Techniken sehe ich gute Erfolge bei Rückenschmerzen, Einschlafen von Armen (vor Allem nachts), Sportverletzungen, Nackensteifigkeit etc.

Meine Behandlungen bei Beschwerden / Krankheiten berücksichtigt Sorgfaltspflicht und gesetztliche Regelungen - so behandle ich z.B. Beschwerden durch Krebs ergänzend zur Schulmedizinischen Therapie und nicht als alleinige Therapieform.

Übersicht über alle Behandlungsangebote:

Diagnostik

Allgemeine körperliche und labortechnische Untersuchungen

Allgemeine körperliche Untersuchungen

Ich führe allgemeine körperliche Untersuchungen durch, wie z.B. Inspektion, Perkussion, Palpation, Auskultation ( Blickdiagnostik, Beklopfen, Betasten, Abhören).

Eine Otoskopie (Ohrenspiegelung), eine Blutdruckmessung und weitere klinische Tests sind in meiner Praxis ebenso möglich.

Im Rahmen der Dorn-Therapie inspiziere ich die Wirbelsäule und die damit verbundenen Gelenke. Die Beine werden von mir auf Beinlängendifferenzen überprüft.
Diagnostik

Labortechnische Untersuchungen

Im Rahmen der Amalgamausleitung untersuche ich Blut und Urin auf Schwermetallbelastung. (DMSA Mobilisationstest)
Ein Allergietest bzw. Testung einer Sensibilisierung auf zahnärztliches Material ist auch möglich. ( LTT-Test)
Zur Einleitung einer Behandlung mit Spenglersan Kolloiden führe ich einen Spenglersan-Bluttest  durch.

Lymphozyten-Transformationstest (LTT-Test)

Feststellung bestehender Unverträglichkeiten:
  • vor Einbringen von Zahnmaterialien (v.A. bei kostspieligen Behandlungen)
  • zur Klärung von Verträglichkeit des bereits eingebrachten Zahnmaterials
  • zur Diagnosesicherung bei unklarer Aussage im Hauttest (Epikutantest)

DMSA - Mobilisationstest

Ich verwende das Ergebnis als Maß für die Belastung mit Quecksilber.
  • Zur Klärung ob nach Entfernung der Amalgam-Zahnfüllungen noch eine Belastung vorliegt
  • Labortechnische Messung des Erfolgs einer Ausleitungstherapie

Der Spengersan-Bluttest

findet seine Anwendung, u.A. bei Erkrankungen mit sogenannten »unbekannten Ursachen«. 
Bei dem Bluttest werden nur wenige Tropfen Blut vom Patienten benötigt, die dann mit den Testsubstanzen, den Spenglersan-Kolloiden, auf eine Testfolie aufgebracht und in verschiedenen Feldern durchmischt werden. Die Untersuchung erfolgt im Beisein der Patienten, das Ergebnis zeigt sich sofort.
Im Blut eines jeden Menschen sind als Folge durchgemachter Erkrankungen oder ererbter Krankheiten zelluläre Antikörper vorhanden. Das jeweilige SPENGLERSAN KOLLOID das als Antigen wirkt, löst eine Antigen-Antikörper-Reaktion aus, die sich als Zusammenballung darstellt. Der Grad der Zusammenballung ist gleichzeitig ein Anhaltspunkt für die Höhe des Antikörpertiters.

Der Spenglersan-Herdtest

Die Herdtestung basiert auf der Annahme, dass ein chronisches Krankheitsgeschehen von einem Herdgeschehen unterhalten wird. Der Spenglersan-Herdtest stellt eine Möglichkeit der Spurensuche und der Mittelfindung dar. Der Test erfolgt nur bei Bedarf (also nicht bei jedem Pat.) unter Anleitung, und wird vom Patienten selbst durchgeführt.